03.07.2017
Kategorie: Kataloge und Bücher

Spezialitäten verschiedenster Art

An Spezialisten richtet sich Hermann Wiedenroths 400-seitiger Katalog zum Thema Mormonen, an Liebhaber klassischer Literatur, Reiseberichte und Geschichte der 52. Katalog von Susanne Koppel …


Den lachsfarbenen Umschlag ziert überaus geschmackvoll eine Radierung in Sepia, ein sichtlich satirisch aufs Korn genommenes »Theatre du Fantatisme« darstellend. Verfasst hat es neben rund hundert weiteren Prosa- und Lyrikstücken der Basler Apotheker und spätere Anhänger der Französischen Revolution W. Huber, der diese Sammlung »der Freundschaft der Wahrheit dem Scherze« widmet (500 €). Susanne Koppels 52. Katalog mit 183 Nummern zu den Gebieten  Geschichte, Literatur und Reisen ist gespickt mit ähnlich reizvollen Werken und gewohnt substanziellen Beschreibungen, so dass man sich geradezu festliest. Da ist die Rede von einem Laurence Sterne untergeschobenen Band mit Aphorismen, einer 1702 erschienenen Anleitung zum Wahrsagen, aus dem Arabischen übersetzt, die höchst aktuell ganz kurz und deutlich, ohne großes Nachsinnen und Suchen die erwünschte Antwort geben will. Man findet Julius Eduard Hitzigs sehr seltene Sonderdrucke »Ueber belletristische Schriftstellerei als Lebensberuf. Ein Wort der Warnung für Jung und Alt (1200 €) oder den Bericht von Augenzeugen über die neueste Revolution in Konstantinopel von 1809 (300 €) und einen kleinformatigen Lübeckischen Taschen-Kalender auf das Jahr 1794 mit Anekdoten und »Thorschließungstabelle« (350 €).
Nicht zuletzt bietet Susanne Koppel die 60-bändige, bei Cotta erschienene Goethe-Ausgabe letzter Hand (2400 €), die 10-bändigen Erinnerungen von Henrik Steffens »Was ich erlebte« (1200 €) und in sechs Bänden Lord Byrons Sämtliche Werke, die erste deutsche Gesamtausgabe bei Sauerländer 1830/31 (750 €).
info[at]antiquariat-koppel[dot]de

 

1000 Nummern auf über 400 Seiten zum Thema Mormonen enthält der 37. Katalog des Antiquariats von Hermann Wiedenroth, Das Bücherhaus in Bargfeld, genauer und angemessen lang: »Die Mormonen oder Die Heiligen vom Jüngsten Tage im Spiegel der deutschen Literatur und in deutschen Übersetzungen. Beitrag zur Wirkungsgeschichte der Kirche Jesu Christi der Heiligen der letzten Tage«. Eigentlich, so Wiedenroth in seinem Vorwort, könnte der Titel »Aus Sicht der Heiden« lauten, denn bis auf wenige Ausnahmen enthält der Katalog nichts, was Mormonen selbst veröffentlicht haben, dafür ein riesiges Spektrum von Außenansichten aus einem Zeitraum von 1839 bis 2016, von Reiseberichten über theologische Streitschriften bis Abenteuererzählungen. Einen Gutteil nehmen Zeitungen und Zeitschriften ein, in denen einzelne Beiträge sich mit diversen Themen des Mormonentums beschäftigen, dazu gibt es ein eigenes Register wie auch zu den versteckten Autoren, dazu noch ein Chronologisches Register und ein Verzeichnis zitierter Bibliographien und Nachschlagewerke.
Man stößt auf mehr und minder Überraschendes: Mark Twain und Jules Verne, Theodor Fontane, Wilhelm Raabe, Elias Canetti, Günter Grass, Wolfgang Koeppen und Walter Kempowski. Hermann Wiedenroth selbst findet sich mit zwei Aufsätzen und einer Persiflage, natürlich im Zusammenhang mit Arno Schmidt, der selbst mit über fünfzig Nummern auftaucht. Die Sammlung wird nur geschlossen abgegeben. Preis auf Anfrage.
www.buecherhaus.antiquar.de

 


Bücher suchen — weltweit

ILAB-Volltextsuche:

 




57. Stuttgarter Antiquariatsmesse
26. bis 28. Januar 2018
Kunstgebäude am Schlossplatz

www.stuttgarter-antiquariatsmesse.de

 

Verband Deutscher Antiquare e.V.

Geschäftsstelle: Norbert Munsch
Seeblick 1, 56459 Elbingen
Fon +49 (0)6435 909147
Fax +49 (0)6435 909148
E-Mail buch[at]antiquare[dot]de