29.03.2019
Kategorie: Kataloge und Bücher, VdA

Das Bauhaus und die Freie Waldorfschule

Neue Kataloge im Frühjahr


Das Bauhaus wird unübersehbar allenthalben gefeiert, doch auch die Gründung der Freien Waldorfschulen fällt ins Jahr 1919: Der Direktor der Waldorf-Astoria-Zigarettenfabrik in Stuttgart trat damals an Rudolf Steiner mit der Bitte heran, eine Schule für die Kinder seiner Arbeiter pädagogisch zu betreuen. Nach dem Vorbild der Waldorf-Astoria-Betriebsschule auf der Uhlandshöhe entstanden seither die über 1000 Waldorfschulen und -kindergärten in Deutschland, Europa und der ganzen Welt.
Das Stuttgarter Antiquariat Engel hat zu dem Jubiläum einen Katalog mit 100 klassischen und interessanten Werken und Dokumenten aus der Waldorfpädagogik aufgelegt; darin finden sich Klassiker der Bewegung wie Frans Carlgrens Sammelband »Erziehung zur Freiheit« oder vielfach aufgelegte Lesebücher wie Caroline von Heydebrands »Der Sonne Licht«.
Ein weiterer Katalog, der 210. aus dem Haus Engel & Co., enthält Bücher und Grafik sowie zahlreiche Neueingänge aus allen Gebieten von Literatur, Reisen, Geistes- und Naturwissenschaften, auch einige besondere Pressendrucke (Manus Presse und Raamin-Presse). Echte Hingucker sind das »vermehrte und verbesserte« Kräuterbuch von Elizabeth Blackwell samt den künstlerisch wertvolleren Eisenbergerschen Nachstichen (€ 5600,-) oder George Gershwins »Song-Book« mit handschriftlicher Widmung des Komponisten (€ 1800,-). Allein 30 Objekte im fast 500 Nummern zählenden Katalog sind der Kaspar Hauser-Forschung gewidmet.

Engel & Co. GmbH, Stuttgart
info[at]buch-engel[dot]com / →www.buch-engel.com


*




Einen kleinen, gehaltvollen Flyer als schön gedruckten Appetitanreger für ihren umfangreichen, 160 Nummern zählenden Online-Katalog hat Marie-Luise Surek-Becker soeben verschickt: Thema ist »Das Bauhaus und sein Vermächtnis« und die zwei Dutzend Exponate darin dokumentieren die Bandbreite der Publikationen von Zeitschriften über Kataloge und Reden bis hin zu Plakaten und Tapetenkollektionen. Besonders interessante Exponate sind Johannes Ittens Tagebuch mit »Beiträgen zu einem Kontrapunkt der bildenden Kunst« (€ 1800,-) oder der von Walter Gropius herausgegebene Band zur Internationalen Architektur in 2. veränderter Auflage von 1927 (€ 3400,-); außerdem zur Rezeption das Plakat der Stuttgarter Ausstellung zum letzten großen Bauhaus-Jubiläum 1968–1983 erschienen sogar schon mal Briefmarken: Das Ersttagsblatt kann man für 12 Euro erwerben.

Unterwegs Antiquariat, Berlin
unterwegs[at]berlinbook[dot]com / →www.berlinbook.com



Bücher suchen — weltweit

 

59. Antiquariatsmesse Stuttgart
24. bis 26. Januar 2020
Kunstgebäude am Schlossplatz

www.stuttgarter-antiquariatsmesse.de

 

Verband Deutscher Antiquare e.V.

Geschäftsstelle: Norbert Munsch
Seeblick 1, 56459 Elbingen
Fon +49 (0)6435 909147
Fax +49 (0)6435 909148
E-Mail buch[at]antiquare[dot]de

hf