» zum Schaufenster des Verbandes Deutscher Antiquare e.V.  »


26. Oktober 2022

Von Antiquaren und Sammlern
Nachruf Herbert Schauer

Herbert Schauer wurde 1952 in der Grenzstadt Laufen an der Salzach geboren. Nach dem Abitur diente er bei den Gebirgsjägern und schloss 1983 das Lehramtsstudium mit dem zweiten Staatsexamen ab. Doch schon während des Studiums hatte er beim altrenommierten Münchner Antiquariat Kitzinger nahe der Universität ausgeholfen und entschied sich, sein Berufsleben dem alten Buch zu widmen. Von dort wechselte er im März 1986 zum Auktionshaus Zisska & Kistner, das Friedrich Zisska 1982 mit dem Nürnberger Antiquar Rolf Kistner gegründet hatte. Engagiert und kenntnisreich, liebenswürdig und zielstrebig prägte Schauer bald die Kataloge des Hauses. Ab 2001 war er obendrein als Versteigerer tätig und kümmerte sich auch um die Akquisition der Auktionsware, so dass er fachlich gut darauf vorbereitet war, um nach dem Ausscheiden von Friedrich Zisska und Rolf Kistner in den Ruhestand die Firma zu übernehmen. Ab 2007 fungierte er als Geschäftsführer der Fa. Zisska & Schauer, kurz zuvor war er in den VdA eingetreten. Sehr erfolgreich war er bei der Akquise qualitätsvoller Auktionsware. So konnte er im November 2010 die Sammlung von Thomas Padua (Märchen, Sagen, Volkskunde) mit einem Sonderkatalog anbieten und im Mai 2012 die berühmte Erotika-Sammlung des Verlegers Karl Ludwig Leonhardt (1922–2007), aber auch über mehrere Auktionen die Bestände einer hochrangigen süddeutschen Adelsbibliothek. ... weiterlesen


24. Oktober 2022

Von Antiquaren und Sammlern

... Georg Schreyer

Hinter jedem Antiquariat steht ein kluger Kopf. Antiquarinnen und Antiquare versinken in Büchergebirgen und Graphikmappen, verbergen sich hinter Computerbildschirmen, Antiquariatskatalogen, Angebotslisten, Websites und Onlineshops. Man trifft sie auf Antiquariatsmessen und in ihren schönen Ladenlokalen, manchmal sogar in Krimiserien. Barbara van Benthem und Sibylle Wieduwilt haben sich auf die Reise begeben und die Kollegen des Verbandes Deutscher Antiquare für eine Reihe von Interviews besucht und mit ihnen gesprochen. Sie haben viel zu erzählen. War früher alles besser? Diesmal sind wir nach Bonn gereist, um zu erfahren, ob sich die Arbeit eines Antiquars über die Jahrzehnte verändert hat. ... weiterlesen


18. Oktober 2022

Von Antiquaren und Sammlern
Neues aus dem Vorstand

Bei mildem Herbstwetter konnte der Vorstand des VDA sein Treffen am Montagvormittag im Freien fortsetzen. Das Wichtigste in Kürze:

Die Vorbereitungen für die Antiquariatsmesse Stuttgart, die 2023 vom 16. bis 18. Juni in Ludwigsburg stattfinden wird, haben begonnen: die Einladungen und Anmeldeunterlagen für alle potentiellen Teilnehmer werden in den nächsten Tagen verschickt.

Zahlreiche Verbesserungen des am 1. Oktober eröffneten »Schaufensters« des Verbandes sind in die Wege geleitet worden, weitere wurden beschlossen und werden in Kürze umgesetzt.

Aktuelle Meldungen wurden in den letzten Wochen und werden in Zukunft vermehrt auf dieser Webseite zu finden sein.

Ort und Termin des nächsten Fortbildungsseminars wurden festgelegt: Zürich, 4. bis 7. Mai 2023.


4. Oktober 2022

Von Antiquaren und Sammlern

... Elisabeth Wittkowski

Sammlung, Sammeln, Sammler*innen, Bücherjäger*innen – wer oder was versteckt sich dahinter? Wo findet man Sie – auf Antiquariatsmessen, im Internet, bei Kollegen oder wo sonst? Wir sind auf der Suche nach Antworten und haben sie gefunden. Zuallererst bei der Gewinnerin des vom Verband Deutscher Antiquare 2022 vergebenen Preises für junge Sammlerinnen und Sammler, Elisabeth Wittkowski. Sie hat eine ganz eigene Sicht auf unsere Fragen. Hier nun das Interview und ab dem 19.10.2022 eine regelmäßige Kolumne zu ihrer wunderbaren Welt des Sammelns. ... weiterlesen


1. Oktober 2022

Von Antiquaren und Sammlern
Der Verband Deutscher Antiquare holt das klassische Schaufenster ins Internet

Am Sonnabend, dem 1. Oktober 2022, startet das neue Projekt Schaufenster,

mit dem der Verband Deutscher Antiquare das klassische Ladenschaufenster ins Internet holt. Hier wie dort ist der Platz begrenzt (acht Objekte kann jedes Mitglied des Verbandes einstellen), aber die Möglichkeit einer guten Präsentation gewährleistet eine ausreichend große Zahl von einzustellenden Bildern. Ausführliche Beschreibungen gibt es natürlich auch. Und so wie man in ein Ladenantiquariat eintritt und sich nach dem gezeigten Objekt erkundigt, lassen sich auch im Schaufenster Fragen stellen und Bücher, Graphiken oder Autographen direkt beim Anbieter erwerben.

Über 50 Antiquarinnen und Antiquare haben bereits ihr Schaufenster bestückt, weitere werden folgen. Mehr als 350 Objekte liegen aktuell darin und bieten eine breite Palette antiquarischer Objekte zwischen ABC-Büchern und zoologischen Blättern. Sie alle warten auf neugierige Laufkundschaft. Schauen Sie ab dem 1. Oktober hinein:

→ https://schaufenster.antiquare.de/


12. September 2022

Von Antiquaren und Sammlern

... Norbert Munsch

Hinter jedem Antiquariat steht ein kluger Kopf. Antiquarinnen und Antiquare versinken in Büchergebirgen und Graphikmappen, verbergen sich hinter Computerbildschirmen, Antiquariatskatalogen, Angebotslisten, Websites und Onlineshops. Man trifft sie auf Antiquariatsmessen und in ihren schönen Ladenlokalen, manchmal sogar in Krimiserien. Barbara van Benthem und Sibylle Wieduwilt haben sich auf die Reise begeben und die Kollegen des Verbandes Deutscher Antiquare für eine Reihe von Interviews besucht und mit ihnen gesprochen. Sie haben viel zu erzählen. Heute begeben wir uns in die Schaltzentrale des Verbandes, in die Geschäftsstelle zu Norbert Munsch. ... weiterlesen


27. August 2022

Von Antiquaren und Sammlern

... Markus Brandis

Hinter jedem Antiquariat steht ein kluger Kopf. Antiquarinnen und Antiquare versinken in Büchergebirgen und Graphikmappen, verbergen sich hinter Computerbildschirmen, Antiquariatskatalogen, Angebotslisten, Websites und Onlineshops. Man trifft sie auf Antiquariatsmessen und in ihren schönen Ladenlokalen, manchmal sogar in Krimiserien. Barbara van Benthem und Sibylle Wieduwilt haben sich auf die Reise begeben und die Kollegen des Verbandes Deutscher Antiquare für eine Reihe von Interviews besucht und mit ihnen gesprochen. Sie haben viel zu erzählen. Heute sind wir beim Vorsitzenden des Verbandes Deutscher Antiquare – Dr. Markus Brandis. In der Reihe der Vorstandsmitglieder hat der Chef natürlich das letzte Wort. ... weiterlesen


19. August 2022

Von Antiquaren und Sammlern
Ange Marcus (1937–2022)

Der Verband Deutscher Antiquare trauert um sein Mitglied Ange Marcus. Ihr Weg zur erfolgreichen Antiquarin begann mit einer Ausbildung zur Buchhändlerin in Köln. Später führte sie zusammen mit ihrem Mann Hans Marcus (1912–1992) das 1951 in Amsterdam gegründete Antiquariat Hans Marcus. Nach dem Tod ihres Mannes betrieb sie das 1956 als Zweigstelle in Düsseldorf gegründete Antiquariat, das aber später zum Hauptsitz geworden ist, noch mehr als 20 Jahre weiter.
Auch nach der Schließung der Firma »Antiquariat Marcus« hat sie sich noch bis zu ihrem Lebensende privat mit alter Graphik und schönen, frühen Büchern beschäftigt. Die Liebe zur Materie blieb, und sie hat bis zu ihrem Tod die Marcus-Tradition, junge Antiquare und Kunstsammler beim Kaffee mit ihrem enormen Fachwissen zu unterstützen, gepflegt. Sie war vor allem für ihre Liebe zu Piranesi und Goya bekannt, hat aber auch moderne Kunst gesammelt und, wo immer sie konnte, zeitgenössische Künstler und Bildhauer gerne gefördert.
Die Firma Hans Marcus mit Schwerpunkten auf alten seltenen Büchern aus Kunst- und Kulturgeschichte bis 1870 sowie dekorativer Graphik war von 1962 bis 2002 vierzig Mal auf der Antiquariatsmesse Stuttgart vertreten. Unter der Regie des Antiquariates fanden 1977 die 7. ILAB-Messe sowie der 24. ILAB.Kongress in Düsseldorf statt. MK


15. August 2022

Von Antiquaren und Sammlern

... Meinhard Knigge

Hinter jedem Antiquariat steht ein kluger Kopf. Antiquarinnen und Antiquare versinken in Büchergebirgen und Graphikmappen, verbergen sich hinter Computerbildschirmen, Antiquariatskatalogen, Angebotslisten, Websites und Onlineshops. Man trifft sie auf Antiquariatsmessen und in ihren schönen Ladenlokalen, manchmal sogar in Krimiserien. Barbara van Benthem und Sibylle Wieduwilt haben sich auf die Reise begeben und die Kollegen des Verbandes Deutscher Antiquare für eine Reihe von Interviews besucht und mit ihnen gesprochen. Sie haben viel zu erzählen. In Hamburg haben wir das dienstälteste Vorstandsmitglied getroffen – Meinhard Knigge. ... weiterlesen


1. August 2022

Von Antiquaren und Sammlern

... Elvira Tasbach

Hinter jedem Antiquariat steht ein kluger Kopf. Antiquarinnen und Antiquare versinken in Büchergebirgen und Graphikmappen, verbergen sich hinter Computerbildschirmen, Antiquariatskatalogen, Angebotslisten, Websites und Onlineshops. Man trifft sie auf Antiquariatsmessen und in ihren schönen Ladenlokalen, manchmal sogar in Krimiserien. Barbara van Benthem und Sibylle Wieduwilt haben sich auf die Reise begeben und die Kollegen des Verbandes Deutscher Antiquare für eine Reihe von Interviews besucht und mit ihnen gesprochen. Sie haben viel zu erzählen. Heute: die starke Frau im Vorstand – Elvira Tasbach ... weiterlesen


18. Juli 2022

Von Antiquaren und Sammlern

... Dieter Zipprich

Hinter jedem Antiquariat steht ein kluger Kopf. Antiquarinnen und Antiquare versinken in Büchergebirgen und Graphikmappen, verbergen sich hinter Computerbildschirmen, Antiquariatskatalogen, Angebotslisten, Websites und Onlineshops. Man trifft sie auf Antiquariatsmessen und in ihren schönen Ladenlokalen, manchmal sogar in Krimiserien. Barbara van Benthem und Sibylle Wieduwilt haben sich auf die Reise begeben und die Kollegen des Verbandes Deutscher Antiquare für eine Reihe von Interviews besucht und mit ihnen gesprochen. Sie haben viel zu erzählen. Heute geht es nach Bamberg zu Dieter Zipprich, Schatzmeister des Verbandes: ... weiterlesen
 


4. Juli 2022

Von Antiquaren und Sammlern

... Christian Strobel 

Hinter jedem Antiquariat steht ein kluger Kopf. Antiquarinnen und Antiquare versinken in Büchergebirgen und Graphikmappen, verbergen sich hinter Computerbildschirmen, Antiquariatskatalogen, Angebotslisten, Websites und Onlineshops. Man trifft sie auf Antiquariatsmessen und in ihren schönen Ladenlokalen, manchmal sogar in Krimiserien. Wir haben die Kollegen des Verbandes Deutscher Antiquare für eine Reihe von Interviews besucht und mit ihnen gesprochen. Sie haben viel zu erzählen. Den Anfang macht Christian Strobel, neugewähltes Vorstandsmitglied: ... weiterlesen


12. April 2022

Bundesverdienstkreuz für Petra Bewer

»Petra Bewer hat für ihr herausragendes ehrenamtliches Engagement für Stuttgarts Kulturszene das Bundesverdienstkreuz erhalten. Sie hat unverzichtbare Impulse für die Entwicklung der Stuttgarter Kulturlandschaft gesetzt und den Dialog über Spartengrenzen hinweg vorangetrieben.« – so beginnt die Pressemitteilung des Ministeriums für Wissenschaft, Forschung und Kunst von heute.

Der Verband Deutscher Antiquare gratuliert der Kollegin und Veranstalterin der Antiquaria Ludwigsburg und Initiatorin des Antiquaria-Preises sehr herzlich. Wir freuen uns darauf, die ausgezeichnete Zusammenarbeit der letzten Jahre auch in Zukunft fortführen zu können.
Alles Gute, liebe Petra!


14. März 2022

Neues Mitglied im Verband
Drei Fragen an Dr. Ulf Kruse, Antiquariat Bibliakos, Kiel

Nach dem Abschluss einer handwerklichen Ausbildung und dem kurzen Ausflug an die TU Berlin begann ich im Sommer 1996 in Kiel ein Magisterstudium, das mich unentrinnbar in das 'Antiquariat Harald Eschenburg' geleitete – seinerzeit ein beliebter Anziehungspunkt für diverse Sammler. Jene verweilten tagtäglich vor dem Geschäft und blickten aus, ob der Inhaber 'frische Ware' in seinem alten Mercedes anlieferte. Jeder stürzte sich, indessen alles um sich herum vergessend, auf die entladenen Bücher, in der Hoffnung eine Trouvaille zu machen, die zudem zuweilen recht preisgünstig ausfallen konnte – denn hierfür war 'Eschi' weithin bekannt. In dieser Zeit kam ich als wissenschaftliche Hilfskraft in der Universitätsbibliothek Kiel sowie späterhin als Promovend auch mit Archivalien in Berührung. Dabei bleibt mir bis heute vor allem der Forschungsaufenthalt im Reichsarchiv Kopenhagen für das vorbildliche Zurverfügungstellen von Schriftstücken in guter Erinnerung. Nach dem Ausscheiden aus der Graduiertenförderung musste Geld verdient werden: So ging am ersten Oktobertag 2008 das 'Antiquariat Bibliakos' online, was es mir ermöglichte, weiterhin beharrlich an einer sehr zeitintensiven Dissertation zu arbeiten und diese schlussendlich 2014 zu publizieren. ... weiterlesen


4. März 2022

Neues Mitglied im Verband
Drei Fragen an Stefan Lenzen, Antiquariat Lenzen GbR, Düsseldorf

Die Liebe zu Büchern entstand bei mir durch Besuche in der örtlichen Bibliothek, wo mich besonders die Abteilung mit naturwissenschaftlichen Büchern anzog. Nach einer Ausbildung in der chemischen Industrie erwarb ich über den zweiten Bildungsweg das Abitur. In Antiquariaten entdeckte ich zu dieser Zeit für mich die progressive Literatur der Weimarer Republik und des Exils, hier vor allem die Bücher des Malik-Verlags und ähnlicher Verlage. Das Buch als Einheit aus Inhalt und Gestaltung faszinierte mich, eine Sammelleidenschaft war entstanden. Als Laborleiter und Papiertechniker in der Papierindustrie gehörte Papier und technische Fragen zu Papierherstellung und Druckverfahren zu meinem beruflichen Alltag. Nach und nach setzte sich die Idee zur Gründung eines Antiquariats durch, welches ich zunächst nebenberuflich 1999 gemeinsam mit meinem Zwillingsbruder eröffnete. 2007 schloss die Firma, für die ich tätig war, und so entschloss ich mich, mich nun ganz dem Antiquariat zu widmen. Ursprünglich als Versandantiquariat gegründet haben wir seit nunmehr 15 Jahren ein Ladenlokal, das in den letzten Jahren erheblich vergrößert und ausgebaut wurde. ... weiterlesen


21. Dezember 2021

Rückblick 2021 – Perspektiven 2022

Sibylle Wieduwilt, seit 2016 Vorsitzende des Verbandes und Inhaberin des Antiquariats Tresor am Römer in Frankfurt, stellt sich den Fragen von Björg Biester, Redakteur der Zeitschrift »Aus dem Antiquariat«
Interview lesen (PDF)


2. Dezember 2021

Mit Schulwandbildern Erinnerungen wecken
Ein Bericht von Dr. Markus Brandis über das soziale Engagement der Antiquarin Regina Kurz 

Wie wirkt ein Buch? Wie eine Farbtafel? Wie ein Text, ein Gedicht oder ein Märchen? Fragen, die sich Antiquare vor allem in Bezug auf die Wirtschaftlichkeit stellen, an die sich unmittelbar die entscheidende Frage anschließt: »Wer zahlt mir was dafür?«. Eine ganz andere Dimension ihres Antiquariats im malerischen Oberaudorf mit grandiosem Alpenblick öffnet sich Regina Kurz bei ihren wöchentlichen Besuchen im Caritas Altenheim St. Peter in Mühlbach bei Kiefersfelden, die schon zu einer festen Institution im Programm wurden und auf die sie sich alle freuen: die Pflegerinnen und Pfleger, die Vortragende und vor allem die Seniorinnen und Senioren, die oft schon Minuten vorher ihren Platz eingenommen haben und in freudiger Erwartung des Vortrags harren. ... weiterlesen


20. September 2021

25 Jahre Internetauftritt des VDA

2021 ist das Jahr der großen und kleinen Internetjubiläen. Nicht nur bekannte Verkaufsplattformen für antiquarische Bücher sind 1996 online gegangen, auch der Verband Deutscher Antiquare. Wir gehören zu den Pionieren des digitalen Zeitalters! Alles noch ohne fotografische Abbildungen, die hätte man dann auch gleich aufgrund der ewig langen Ladezeiten persönlich beim Seitenbesucher vorbeibringen können. Doch schon damals vereinte die Seite alle wichtigen Informationen zum Verband, seinen Mitgliedern und seinen Unternehmungen. Inzwischen sind aus der einen Website drei verschiedene geworden: in einem modernen Design und reich bebildert. Und mit der diesjährigen digitalen Antiquariatsmesse verfügt der Verband nun auch über eine leicht zu handhabende, ansprechend gestaltete Verkaufsplattform für besondere Anlässe. Wer hätte das 1996 gedacht?


19. August 2021

Wolfgang Schönemann (1949–2021) – ein Nachruf von Wolfgang Braecklein

Wolfgang Schönemann ist tot. Im März 1949 in Berlin geboren ist er im Juli 2021 nach kurzer, schwerer Krankheit gestorben.
Er war Antiquar. Aber da er für sich selbst lebte und arbeitete, das Leben als einen großen Abenteuerspielplatz ansah, bestand der Sinn seines Tuns hauptsächlich darin, die Sinnlichkeit und Vielfalt unserer Kultur zu erleben, um sich zu versammeln und zu genießen. Seine Räume sahen aus wie eine barocke Wunderkammer. Bücher, Bücher, Bücher, Statuen, Bronzen, Bilder, Emailleschilder, Möbel, Zinn, Porzellan, Gebrauchsgegenstände vergangener Zeiten und sonstige Trouvaillen. »Beifang« nannte er das. Und alles, alles ist wichtig zu sehen und zu begreifen, damit kein Bild in der Seele fehle. Er hatte Leberkrebs, nicht mehr im Frühstadium – er ist ja nie zum Arzt gegangen. Er hat eine längere Chemo erduldet und ist vor einigen Wochen mit dem Fahrrad gestürzt. Oberschenkelhalsbruch. Er wehrte alle Fragen ab: »Lasst mich in Ruhe«.
Schließlich bekam er in der Reha starke Schmerzen, und die Palliativmedizin schien nicht die wacheste zu sein. Jedenfalls wünschte er sich, endlich sterben zu dürfen und dann hat es noch eine ganze Woche gedauert. ... weiterlesen


16. Juni 2021

Detlef Thursch (1952–2021)

Mit großer Bestürzung haben wir gestern vom plötzlichen Tod unseres Kollegen Detlef Thursch erfahren.
Detlef Thursch betrieb in den 90er Jahren ein Ladenantiquarat und gründete die Antiquariatsmesse Düsseldorf. Heute sind ihm, die an die klassischen Buchmessen in Leipzig und später auch in Frankfurt gekoppelten Antiquariatsmessen, sowie zahlreiche kleinere Verkaufsveranstaltungen deutschlandweit zu verdanken. Mit immer wieder neuen Ideen hat er damit vielen Antiquarinnen und Antiquaren aus ganz Europa ein Schaufenster geboten. Wir verlieren mit ihm einen derjenigen, die in den letzten 20 Jahren die Welt des Verkaufens und Sammelns von seltenen Büchern in Deutschland maßgeblich mitgeprägt haben. Seiner Familie gehört unser aufrichtiges Mitgefühl.


21. März 2021



Der Verband stellt vor: Neues Vorstandsmitglied Elvira Tasbach

Im Februar 2021 wurde die Berliner Antiquarin Elvira Tasbach als Beisitzerin in den Vorstand des Verbandes Deutscher Antiquare berufen.
Nach einem Studium der Philosophie, Soziologie und Politischen Theorie in Konstanz und Berlin, gründete sie 1986 ein Versandantiquariat für Staatswissenschaften und Nationalökonomie. Nach 1997 betrieb Frau Tasbach gemeinsam mit den Kollegen Urban Zerfaß und Günter Linke ein Ladengeschäft in Berlin. Seit 2007 ist Frau Tasbach wieder im eigenen Antiquariat tätig, spezialisiert auf Handschriften aus allen Gebieten (vor allem aus dem 17. bis 20. Jahrhundert) und preussische Geschichte.

Der Verband freut sich auf die Zusammenarbeit. 
Link zum Antiquariat: → http://www.tasbach-rare-books.de/pub/


Liebe Kundinnen und Kunden, Liebe Kolleginnen und Kollegen,

der Vorstand des Verbandes Deutscher Antiquare möchte Ihnen ein frohes und besinnliches Weihnachtsfest und ein gesundes und gutes Neues Jahr wünschen.

Das Jahr 2020 hat uns alle vor neue Herausforderungen gestellt, ob nun privat oder geschäftlich, auch der scheinbar weltentrückte Bereich des Antiquariates ist davon nicht verschont geblieben. Von vielen Kollegen haben wir erfahren, dass das Jahr wirtschaftlich dennoch recht gut war und sie zuversichtlich in das nächste blicken.

Das neue Jahr wird für uns in jeder Hinsicht ungewohnt beginnen. Seit 60 Jahren steht  im Januar Stuttgart ganz im Zeichen des Buches und der Buchkunst, wenn wir zur Antiquariatsmesse Stuttgart in die Landeshauptstadt einladen. Auch im Jahre 2021 wird dies wieder der Fall sein, aber wir werden Sie leider nicht im Württembergischen Kunstverein, sondern ausschließlich in digitalen Räumen begrüßen können. Das wird aber eine spannende Erfahrung sein! Umfangreiche Informationen dazu finden Sie auf der Messeseite.

Das Buch gehört zu den wichtigsten Kulturgütern in unserer Gesellschaft. Es kann gerade auch in Krisenzeiten einen wichtigen Beitrag für das gesellschaftliche Miteinander leisten.

Bleiben Sie gesund!


4. Dezember 2020



Dieter Stecher (1940–2020)

Der Antiquar Dieter Stecher ist am 26.10.2020 einen Tag nach seinem achtzigsten
Geburtstag verstorben. Geboren wurde er am 1940 als Xaver Dietrich Stecher in Baden bei
Wien. 1945 siedelte seine Mutter mit ihm zurück auf den familiären Bauernhof bei Baden-
Baden. Nach Schule und Gymnasium in Baden-Baden studierte er in Mannheim
Betriebswirtschaft. Während seines Studiums verbrachte er eine Zeit als Austauschstudent in
Frankreich, wo seine lebenslange Liebe zur französischen Sprache und
französischsprachigen Ökonomie geweckt wurde. Seine erste berufliche Laufbahn begann
bei den Motoren-Werken Mannheim. Ein Studienkollege holte ihn nach kurzer Zeit zu Nestlé
in die Schweiz, wo er dann 35 Jahre tätig war und bis zum Geschäftsführer verschiedener
Tochterfirmen aufstieg. Mit dem altersbedingten Ende dieser Karriere und der Einsicht nicht
mehr Golf-Profi werden zu können, begann er sein seit seiner Studienzeit intensiv gepflegtes
Bücher-Hobby als zweiten Beruf. Nach mehreren, auch internationalen Messeteilnahmen
veröffentlichte er in den letzten Jahren noch regelmäßig Listen. Die Antiquariatswelt verliert
mit ihm den besten deutschsprachigen Kenner der französischen Ökonomie und die mit ihm
zu tun hatten einen sehr geschätzten Kollegen.


2. Oktober 2020

 

Deutsches Verbandsmitglied im neuen Vorstand der ILAB

Die International League of Antiquarian Booksellers (ILAB), der internationale Dachverband über 22 nationale Antiquariatsverbände, hat am 1. Oktober einen neuen Vorstand gewählt.

Sally Burdon (Australien) wurde als Präsidentin bestätigt, Mario Giupponi (Italien) ist neuer Vizepräsident der ILAB.
Eberhard Köstler (Deutschland, Tutzing), seit 1994 Mitglied im Verband Deutscher Antiquare, wurde in das Komitee gewählt und folgt damit Robert Schoisengeier (Österreich) nach vierjähriger Tätigkeit. Eberhard Köstler ist vielen Verbandsmitgliedern noch als Vorstandsvorsitzender des VDA (2006–2012) und auch als langjähriger Organisator des Seminars für Antiquare bekannt. 

Sibylle Wieduwilt, Vorstandsvorsitzende des VDA: »Eberhard Köstlers Credo und Motivation lag und liegt die Idee zugrunde, dass ein Netzwerk für Antiquare eine große Errungenschaft ist, von der alle profitieren. Es sollte immer auch Zeit aufgebracht werden, dieser Gemeinschaft etwas zurückzugeben und nach vielen Jahren der Arbeit für den deutschen Verband folgt nun eine Tätigkeit für die internationale Gemeinschaft.«

Der neue Vorstand der ILAB setzt sich wie folgt zusammen:
Sally Burdon (Asia Bookroom, Australien) – Präsidentin 
Mario Giupponi (Studio Bibliografico Benacense, Italien) – Vizepräsident 
Stuart Bennett (Stuart Bennett Rare Books, USA) – Generalsekretär
Rob Shepherd (Sangorski & Sutcliffe, Vereinigtes Königreich) – Schatzmeister 

Weitere Mitglieder des Komitees: 
Eberhard Köstler (Köstler Autographen & Bücher, Deutschland
Anne Lamort (Anne Lamort Livres Anciens, Frankreich
Pavel Chephyzov (Bookvica, Russland
Angus O’Neill (Omega Bookshop, Vereinigtes Königreich)


12. August 2020

Neues Mitglied im Verband
Drei Fragen an Stefan Krüger, Antiquariat Stefan Krüger

Nachdem ich schon in recht zartem Alter mit dem Bollerwagen in der Nachbarschaft eingesammelte Bücher regelmäßig auf dem großen Sommerfest in der Essener Gruga gewinnbringend loszuschlagen wusste, kam ich als Jugendlicher durch den kommissarischen Verkauf von ausgewählten Stücken der Bibliothek des bekannten Essener Industriefotografen Josef Stoffels (darunter Seltenheiten wie die heute unauffindbaren »Beiträge zur Naturgeschichte der Amphibien« von Blasius Merrem) in Kontakt mit Antiquaren vor allem aus dem Ruhrgebiet. (Damals gab es sie noch in größerer Zahl, man denke nur an den seligen Herrn Selbiger und seine kenntnisreichen Mitarbeiterinnen von der auf drei Stockwerken residierenden Firma Atlantis in Duisburg, in deren riesigem Schaufenster eine Erstausgabe der »Kritik der reinen Vernunft« nichts Besonderes war). Die Gründung des eigenen Antiquariates erfolgte 1983 mit 19 Jahren. Ein gleichzeitig begonnenes Studium der klassischen Philologie habe ich nach zwei Semestern abgebrochen. Ausgebildet habe ich mich also – im Rahmen des Möglichen – selber. ... weiterlesen


23. Juli 2020

Carl-Ernst Kohlhauer gestorben

Mit Trauer haben wir zur Kenntnis nehmen müssen, daß unser langjähriges Mitglied Carl-Ernst Kohlhauer vor Wochenfrist im gesegneten Alter von 91 Jahren verstorben ist.
Von 1957 bis 1992 war er als selbständiger Antiquar in Frankfurt am Main, Ansbach und Feuchtwangen im Allgäu tätig.
Weit über die Grenzen des eigentlichen Antiquariatsbuchhandels ist er bekannt geworden durch seine profunden Beiträge, vor allem zu seinen Fachgebieten Naturwissenschaften, Pharmazie, Medizin- und Wissenschaftsgeschichte, in der Zeitschrift »Aus dem Antiquariat« (und ihrem Vorläufer).
»Aus Kohlhauers Feder stammen unter anderem zahlreiche fundierte Besprechungen von Antiquariatskatalogen und für seine Interessengebiete einschlägigen Publikationen sowie ein 2011 erschienener, stark beachteter und kontrovers diskutierter Beitrag über den Berliner Antiquar, Kunsthändler und Versteigerer Gerd Rosen, für den Kohlhauer in den 1950er Jahren kurze Zeit gearbeitet hatte. Auch für die jährliche Stuttgarter Antiquariatsmesse des Verbands Deutscher Antiquare hat Kohlhauer sich engagiert, unter anderem als Redakteur des Messekatalogs von 1970 bis 1972.« (B. Biester in Börsenblatt vom 23.7.2020)

→www.boersenblatt.net/news/antiquariat-news/carl-ernst-kohlhauer-gestorben-111911


22. Juli 2020

Neues Mitglied im Verband
Drei Fragen an Christoph J. Müdsam, Nürnberger Buch- und Kunstantiquariat

Meine ersten Erfahrungen mit alter Graphik machte ich in der Rahmenwerkstatt der Firma E+R Kistner in Nürnberg. In Folge begann ich dort ein Volontariat im Antiquariat. Im Verlauf der Jahre entwickelte sich dann eine wachsende und bis heute anhaltende Begeisterung für Druckgraphik, welche dort in einem extrem breiten Spektrum und einer großen Sortimentstiefe gehandelt wurde. Nach Schließung des Antiquariats E+R Kistner gründete ich zusammen mit Guido Schwald, auch er ein langjähriger Mitarbeiter der Firma Kistner, im Jahr 2013 das Nürnberger Buch- und Kunstantiquariat.... weiterlesen


15. Juni 2020

 

 

 

 

 

 

 


Neues Mitglied im Verband
Drei Fragen an Wolfgang Wanzke, Antiquariat Dr. Wolfgang Wanzke

Antiquar bin ich als Quereinsteiger geworden. Haupt­beruf­lich war ich ab 1986 Chemiker in der In­dus­trie, nach Stu­dium und Promotion an der Ruhr-Universität Bochum. Eine Vor­liebe für gute Bücher gab es schon seit der Jugend. Über Gelegenheitskäufe, Stöbern in Anti­quariaten und Katalogen kam 1991 der Impuls zur Gewer­be­grün­­dung. Das kleine Versandantiquariat gab zunächst einige Kata­loge heraus, bevor es 1998 auch ins Internet-Zeitalter einstieg. 2002 ging ich als Chemiker in Teilzeit, um mehr Spielraum für die Selbständigkeit zu haben. Die Teil­nah­me an Messen, z.B. in Leipzig, Frank­furt und Lud­wigs­burg, kam hin­zu. Das Bücher­­angebot wurde nach und nach zu­gun­sten der Qualität reduziert, nicht zuletzt um sich als Einzel­unter­neh­men besser positionieren zu können. Ab 2020 kann ich mich nun ganz dem Antiquariat wid­men und hoffe, dass ich diesen facettenreichen Beruf noch lange ausüben kann. ... weiterlesen


12. Juni 2020



Rolf Herbert Kistner verstorben

Mit Trauer erfüllt uns die Nachricht, daß unser langjähriges Mitglied und geschätzter Kollege Rolf Herbert Kistner am 20. Mai im Alter von 86 Jahren verstorben ist. Rolf Kistner war von 1964–1966 und 1978–1981 Mitglied des Vorstands. Sein Nürnberger Antiquariat war über Jahrzehnte eine der prägenden Firmen im Antiquariatsbuchhandel. Darüberhinaus war er als Mitgründer des Hauses F. Zisska & R. Kistner in München auch maßgeblich im Auktionswesen aktiv.

Der Verband verliert mit ihm eine Persönlichkeit von großem Einfluß, dem ein ehrendes Andenken gebührt. 


Foto: © J.W. Siener aus »Der Antiquar lässt sich fotografieren«


14. März 2020

Lesenswert
Interview mit Markus Brandis aus dem aktuellen AdA

zum Interview(PDF)


25. November 2019

Interview mit Friedrich C. Heller
Friedrich C. Heller, Buchliebhaber und passionierter Sammler unter anderem von künstlerischen Bilderbüchern, stellt 2020 eine Auswahl aus seiner Neuen Sammlung während der Antiquariatsmesse Stuttgart in der Ausstellung »Internationale BilderBuchKunst« vor

Nur selten wird die Verbindung zwischen Buch und Kunst so deutlich wie in diesem Genre der Buchgestaltung. Die Betrachter, ob Kinder oder Erwachsene, werden mit vielseitigen künstlerischen Mitteln in den Bann gezogen; ein idealer Kontrapunkt zum digitalen Zeitalter. In Stuttgart werden ausgesuchte Beispiele vorgestellt, die den buchkünstlerichen Charakter dieser großartigen Sammlung besonders herausstellen; Auflagendrucke, Pressendrucke oder Unikate.
Die Ausstellung bietet damit auch einen Einblick in eine bedeutende und ungewöhnlich vielfältige Privatsammlung auf dem Gebiet der Buchkunst. ... weiterlesen


2. Mai 2019

Neues Mitglied im Verband
Drei Fragen an Martin Koenitz, Graphikantiquariat Koenitz

Als Pfarrerssohn in Leipzig führte mich mein Weg von einer Lehre zum Feinmechaniker über die Ausbildung zum Buchhändler in der Franz-Mehring Buchhandlung auf dem Leipziger Karl-Marx-Platz, der größten Buchhandlung der DDR mit 70 Mitarbeitern, bis zum Studium der Theologie in Leipzig und Halle. Im Jahr 1997 folgte ich meiner wahren Passion und gründete mein erstes Antiquariat in Leipzig, dem drei weitere Filialen in Leipzig und Dresden folgten. 2007 wuchs die Firma mit dem Kauf des Schlosses Herrenbreitungen bei Schmalkalden, das zum Hotel und Ort für Kultur und Feierlichkeiten ausgebaut wurde. Nach dem Verkauf der beiden Dresdner Filialen konzentriert sich meine Arbeit auf das Graphikantiquariat Koenitz und die Galerie Koenitz in Leipzig.... weiterlesen


27. Februar 2019

Neues Mitglied im Verband
Drei Fragen an Robert Schoisengeier, Antiquariat Burgverlag

Ab 1980 habe ich eine Lehre und Ausbildung in verschiedenen Buch- und Kunstantiquariaten absolviert, es folgte eine Expertentätigkeit im Auktionshandel. 1996 erwarb ich das 1920 gegründete Antiquariat Burgverlag im Zentrum von Wien und führe es seither mit Hilfe mehrerer Mitarbeiter. Seit 2016 bin ich im Vorstand der ILAB und derzeit Vizepräsident im Verband der Antiquare Österreichs. ... weiterlesen


13. Februar 2019

Neues Mitglied im Verband
Drei Fragen an Volha Schultz, Treptower Bücherkabinett, Berlin

Meine ersten Erfahrungen mit antiquarischen Büchern machte ich im ehemaligen Antiquariat Jeschke im Jahre 2009 und war immer mehr von der Welt der alten Bücher fasziniert. Da Hans-Joachim Jeschke mit seinem Auktionshaus vollständig ausgefüllt war, übernahm ich nach und nach alle Arbeiten des Antiquariats. Bei mehreren, teils längeren Aushilfen im Auktionshaus konnte ich meine Kenntnisse gründlich erweitern und stärken. Im Jahre 2012 wechselte ich ins Antiquariat Treptower Bücherkabinett, das ich im Jahre 2014 übernommen habe.  ... weiterlesen


 

 

Verband Deutscher Antiquare e.V.

Geschäftsstelle: Norbert Munsch
Seeblick 1, 56459 Elbingen
Fon +49 (0)6435 909147
Fax +49 (0)6435 909148
E-Mail buch[at]antiquare[dot]de